Meine Praxis bleibt bis auf weiteres geöffnet. Ich verzichte auf Händeschütteln und beachte wie auch sonst die gebotenen Hygienevorschriften in der Praxis.  Bitte sehen Sie bei grippeähnlichen Symptomen oder wenn es in Ihrem persönlichen Umfeld einen bestätigten Infektionsfall mit COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) gibt, von einem Besuch der Praxis ab. Wenn Sie unter den bekannten Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 leiden (Fieber, trockener Husten, Abgeschlagenheit, Atemprobleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen und Schüttelfrost, Schnupfen, Übelkeit und Durchfall) wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren Arzt oder das Gesundheitsamt. Als Heilpraktiker*in ist mir laut Infektionsschutzgesetz die Behandlung einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nicht gestattet. Trotz der derzeitigen Ausnahmesituation bin ich gerne für Sie da. Sie können mich gerne wegen Ihrer Beschwerden auch erst einmal telefonisch kontaktieren.

Stoffwechsel und Hormone

Hormone, Stoffwechsel

Gemäß der traditionellen Naturheilkunde handle ich nach der Regel: "Kraftwechsel vor Stoffwechsel".

Ist genügend Lebenskraft vorhanden, kann der Organismus gute Stoffwechselleistungen vollbringen und die Reize der Therapie umsetzen. Manchmal ist es jedoch nötig, zuerst die Lebenskraft zu stärken -  dies kann z.B. bei chronischen Krankheitsverläufen oder anhaltendem Stress der Fall sein. Daher gilt: zuerst braucht der Körper (Lebens- )Kraft, dann ist er handlungsfähig.

Jetzt kann der Körper Therapieimpulse adäquat umsetzen und den Stoffwechsel harmonisieren.



Hormone sind Botenstoffe, die direkt an das Blut abgegeben werden. Sie unterstützen sich gegenseitig und können mit Hilfe von Enzymen und Aminosäuren umgebaut werden. Die Zusammenhänge sind sehr komplex, so dass eine ganze Reihe von Beschwerden durch ein hormonelles Ungleichgewicht entstehen kann. Außerdem werden künstliche Hormone zunehmend über die pflanzliche und tierische Nahrungskette aufgenommen und stören das empfindliche Gleichgewicht.

Über den Speichel werden aktive, freie Hormone bestimmt, während im Blut auch gebundene Hormone in die Testung einfließen. Daher wähle ich den Speicheltest, um die Menge der "arbeitsfähigen" Hormone zu bestimmen. Statt synthetischen Hormonen werden körperidentische und natürliche Hormone zur Therapie verabreicht.

Der hormonelle Ausgleich findet relativ schnell statt. Deshalb ist es wichtig, mit dem Therapeuten in Kontakt zu bleiben und regelmäßig Kontrollen durchführen zu lassen. Eine zu lange Behandlung kann ebenfalls zu einem Ungleichgewicht führen.